Geschehnisse, die mich beeindrucken

Lange ist es her. Seit dem 19.1.2021 , um genau zu sein. Dem Tag, an dem eine ganzes Einsatzkommando meine Wohnung aufsuchte und alles mitgenommen hat, was nach einem Speichermedium oder gar einem Tab oder Computer aussah. Und man suchte Waffen.
Grund: eine dystopische Fiktion meinerseits, die unvollständig eingekürzt ihren Weg ging. Dieser Weg wird keine einfacher sein, um einen bekannten Sänger zu zitieren. Ja, er wird kein einfacher sein, soviel sehe ich als gesichert an. Er wird sowohl für die, die ihn eingeschlagen haben und mich nun begleiten, nicht einfach sein. Er wird aber auch für mich kein einfacher sein. Lange war ich zutiefst beeindruckt von dieser Maßnahme und sie ist sehr gut vorbereitet worden, was für polizeiliche Maßnahmen ja nicht immer gilt. So gab es einen ausländischen Schläfer, der über Monate observiert wurde und klar erkennbar von seinem Vorhaben gesprochen hat und es geschah nichts, bis zu dem Tag, an dem er einen LKW kaperte und dann viele Menschen auf einem Weihnachtsmarkt mit diesem Fahrzeug tötete. Warum benenne ich diesen Fall? Weil er zeigt, dass nicht alle polizeilichen Maßnahmen gut vorbereitet waren und sind.
Wenn aber einmal eine Fiktion bearbeitet wird und frei zugänglich im Netz als solche deklariert dann „auszugsweise“ – wobei dieser Text selbst sogar nur ein Teil eines Romans ist, an dem ich seit langer Zeit schreibe – herhalten muss, um drakonische polizeiliche Maßnahmen auf den Weg zu bringen, dann frage ich mich persönlich schon, ob man nicht klar erkennbare Veröffentlichungen andersgläubiger oder andersdenkender Personen ….aber gut, es ist wie es ist und es kommt, wie es kommt.


Nun ist die Zeit des Wahlkampfs angebrochen und ich habe wirklich lange mit mir gehadert, ob ich nicht auch wieder antreten soll. Doch die o.a. Maßnahme zeigt Wirkung bei mir und ich denke, dass sie genau das u.a. bezwecken sollte. Ich frage mich auch, wer hätte denn davon etwas? Die Antwort könnt ihr euch selbst denken.
Wie sagte ein gut gesonnener Bekannter: “Kann es sein, dass Du die falschen Feinde hast? Vielleicht im politischen Umfeld?“
Wie dem auch sei, es war ein Treffer und hat seine Wirkung bei mir. Will man auf diese Weise verhindern, dass ich erneut um ein demokratisches Amt kandidiere? Wenn ja, dann hat es Erfolg gehabt, denn ich fühle mich nicht in der Lage, diesen ganzen Aufwand erneut zu betreiben, schon gar nicht in der jetzigen rechtlichen und vor allem perönlichen, mich scher zeichnenden Situation.
Und deshalb widme ich mich jetzt und hier, meiner NICHT-Kandidatur. Und ich widme mich eingehend und detailliert den Geschehnissen im beginnenden Wahlkampf. Meine Romane und andere kreative Aspekte meiner Persönlichkeit müssen dann halt etwas warten. Das Schreiben ist für mich immer schon auch ein therapeutisches Instrument gewesen, um den ganzen Druck auszuhalten, der in meinem Leben durch Dritte erzeugt wurde und wird. Erst unlängst sagte ein Freund von mir, dass das Schreiben als Therapie ein indiziertes Vorgehen ist, um die Seele zu entlasten. Ja, das ist wirklich so. Es befreit ein wenig vom Druck, von den vielen kleinen Geistern, die sich in Dir einnisten oder dem Gift, das man Dir ins Essen mischt.
Und nun zum Thema Wahlkampf für die Kommunalwahl am 12.9.2021 in Niedersachsen und damit auch im Landkreis Helmstedt.

Es treten drei Kandidaten an (Stand Ende Juni 2021). Der amtierende Landrat, ein SPD-Kandidat und ein AfD-Kandidat.

Der amtierende Landrat Radeck sieht sich anscheinend jetzt schon als den Gewinner, denn er zeigt sich überaus (vielleicht übertrieben) siegesgewiss und lässt keine Möglichkeit aus, sich als den Kümmerer und Allesregler (fast hätte ich Allesreiniger geschrieben) darzustellen. Sein SPD-Gegenkandidat Fricke kommt eher blass und unscheinbar daher, kann er sich ja auf die „Immer-SPD-Wählerschaften“ der „alten Genossen“ verlassen. Und dann ist da ein AfD-Kandidat Dr. Dr. Rakicky. Und – ich dachte ich schaue nicht richtig – ein Arzt und Philosoph, ja, sogar ein Chefarzt, der an der ältesten deutschen Universität in Prag studiert hat und seine beiden Dissertationen mit „summa cum laude“ erfolgreich verteidigt und bestanden hat.

Ich habe sehr großen Respekt vor dieser Universität, hat sie mich ja bereits während meiner Studienzeit in Göttingen tief berührt, denn von dort kamen über die Jahrhunderte gesehen ganz hervorragende Geister, was sie im Übrigen mit der Universität Göttingen gemein hat, nur die Prager Karls-Universität ist um einige Jahrhunderte älter als die Georgia-Augusta-Universität in Göttingen.

Ich will jetzt nicht auf einer besonderen akademischen Herkunft und Abstammung herumreiten, denn manche denken ja laut und unüberhörbar, dass es Polizeihochschulen geben soll, die ihre Absolventen zu „Allzweckwaffen“ ausbildet, die damit dann jedwede gesellschaftliche Herausforderung zu lösen in der Lage sein sollen.
Das Ergebnis sind dann „Erfahrungsjuristen“, „Erfahrungsplaner“ und „Erfahrungsalleskönner“, doch der Unterschied zu einer soliden und tiefgreifenden naturwissenschaftlichen Ausbildung an den klassischen Universitäten – wie z. B. Göttingen oder Prag – ist, dass letztere Wissen schaffen und dass deren Absolventen auch kritisch zu bearbeiten in der Lage sind, und eben gerade nicht aus „Erfahrungen“ heraus vermeintlich alles zu regeln in der Lage denken zu sein.
Sich selbst in jedwedem Beobachtungs- und Versuchsvorhaben kritisch zu hinterfragen, ist eine hohe geistige Leistung, die im Gegensatz zu „Erfahrungsproklamierern“ zu einer besonderen Fähigkeit führen kann. Es ist dies die Fähigkeit, alles zu Beobachtende, zu Messende und vor allem die Ergebnisse dazu kritisch in einen wissenschaftlichen Kontext zu stellen, der sogar vor der eigenen mentalen Ausstattung nicht Halt macht.
Deswegen sind solchermaßen „trainierte Geister“ sehr häufig zurückhaltend und geben nicht sogleich direkte Antworten auf für sie neue und noch nicht geprüfte Aussagen.
„Erfahrungsalleskönner“ reagieren da ganz anders. Sie wissen einfach alles und sind sich nicht zu schade, dieses „Erfahrungskönnen“ auch sofort und durchdringlich in den öffentlichen Raum zu stellen. Gute Beispiele sind Bankangestellte, die Gesundheitsminister sind, und Hausfrauen und Ungelernte, die Bundespräsidentin oder gar Spitzenkandidatin für das Bundeskanzleramt sind.
Besonders delikat ist es, wenn völlig Ahnungslose zu Verteidigungsministerinnen werden oder eben Polizisten zu Chefs einer öffentlichen Verwaltung.
Ihnen gemeinsam ist, dass sie wirklich jedem, ob Du es nun willst oder nicht, ihre ganz eigenen Interpretationen von Geschehnissen vehement, und teils sogar gespickt mit versteckten oder sogar offenen Drohungen gegenüber Andersdenkenden, ohne jedwede Reflektieren offerieren.
Und das strukturelle Desaster nimmt dann regelmäßig seinen Lauf, denn sie bedienen sich „machtbewusst und narzisstisch-psychopathisch“ aller (staatlichen) Instrumente der Manipulation von öffentlicher Meinungsbeeinflussung, um ihre „Erfahrungen“ zu einem „Ist-Geschehen“ zu machen.
Und wehe, Du bist kritisch. Oder Du wagst es, zu widersprechen und zu hinterfragen. Das ist in der Welt dieser im Grunde genommen schwer mental Angeschlagenen ein Affront, ein No-Go, eine Verunglimpfung, eine Diskreditierung, eine Sünde, was auch immer. Und seit Jahrtausenden reagiert diese Kundschaft immer und immer wieder auf dieselbe Weise. Sie wird offen oder versteckt gewalttätig und setzt ihre Schergen ein, um „Ordnung“ zu schaffen. Und mindestens ebenso alt ist der Widerstand der „Eingenordeten“, um sich gegen den Entzug der freien Entscheidung zu verwehren. Es ist ein steter und energieverschwenderischer und sogar Leben fressender Gewaltakt sondergleichen. Und dieser wird bewusst und vorsätzlich auf dem Rücken von Millionen Menschen, ganzen Ökosystemen, ja, ich wage es sogar soweit zu abstrahieren, dem Leben als solches in seiner Vielfalt und ungemein schaffenstarken Ausprägung, ausgetragen.
Doch das ist nicht mein Thema heute. Dass ein jeder sein Buch und das vieler anderer Menschen schreibt, ist in ersterem Fall nicht zwangsweise eine weiter beeindruckende Sache. Im letzteren Fall bedeutet es dagegen aber  Verantwortung. Und das Ausblenden eigener Verantwortung für das eigene Buch führt zu gewaltigen Auswirkungen für die betreffende Person, die diese aber, verblendet wie sie oftmals durch Macht, Reichtum und Einfluss ist, schlicht von sich weist und für esoterisch erklärt oder eben schlimmer. ´Mal ganz zu Schweigen von dem durch diese „Erfahrungsalleskönner“ induzierten Leid an Menschen und Mitwelt. Doch wie sagte einst ein großer Geist: Was Du dem Geringsten Meiner an Leid zufügst, fügst Du mir direkt zu, fügst Du Gott zu. Nichts davon wird ungesühnt sein und bleiben. Du schreibst Deine Geschichte und jedes kleine Wort, jedes Komma wirst Du dereinst unausweichlich zu Dir nehmen und dafür gerade stehen, wenn Du Dich erkennst und Dein weiterer Weg genau dadurch nachhaltig gekennzeichnet sein wird.
Gut, dazu habe ich mich in meinen Blogs schon oft geäußert. Lest einfach dort, wenn euch dieses Thematik interessiert. Ihr findet dort auch, wie es sich für „Wissenschaffende“ einfach gehört, Angaben zu Hintergrundquellen, um euch ein eigenes Bild machen zu können.

Wahlkampf!

Ich werde nicht kandidieren. Dennoch kommentiere ich. Denn es ist nach wie vor wichtig, dass Handlungsszenarien von denen, die sich für „Erfahrungsallzweckreiniger“ halten, von den „Blassen und Nichtssagenden“, aber auch von wahrlich „Profundbasierten“ kritisch  hinterfragt werden.

Und wenn alle manipulativen, gar repressiven (staatlichen) Instrumente zu vollem Einsatz gebracht werden, sie haben es noch nie in der Geschichte geschafft, die Wahrheiten zu verhindern. N. Mandela, L. King, M.Gandhi, Jesus und viele zehntausende der Wahrheitssuche verpflichtete Geister legen ein beredtes Zeugnis davon ab. Ich selbst bin eine vergleichsweise kleine Funzel, doch wie sagte F.v. Assisi so treffend: „Das kleinste Licht erhellt das größte Dunkel!“
Ein anderer, von mir verehrter Geist, hatte lange vor ihm dazu in etwas folgendes von sich gegeben: „Eher geht ein Hanfseil durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher, Mächtiger, „Erfahrungsallzweckreiniger“ in das Himmelreich eingehen wird. Und nun denkt darüber nach, wie Manipulation funktioniert?!

Wird nicht immer und immer wieder von einem Kamel gesprochen?! Ein Kamel durch ein Nadelöhr….?!?

Seid gesegnet!